Bauarbeiten am Kanal

… oder wie aus Barmbekern Eilbeker wurden

September 2019

Nicht zu übersehen sind die Bauarbeiten am Eilbeker Kanal zwischen der Richardstrasse und der Wagnerstrasse.

Von den Uferbäumen stehen nur noch Stümpfe, die Ufervegetation ist weg, die kleine Grünanlage am Ufer war monatelang abgesperrt und nur über den Seiteneingang zu erreichen und plötzlich stehen die Hausboote auch noch an einer anderen Stelle. Viele Eilbeker fragen sich, was da eigentlich los ist.

Was für die Hundebesitzer unter uns ein traumhafter Zustand war, da wir plötzlich quasi ein eingezäuntes Areal vor der Haustür hatten, war für Spaziergänger und Jogger ziemlich nervig. Zudem nicht wirklich klar ausgeschildert war, dass man eben Richtung Richardstrasse nicht durchkommt.

Einige schlugen sich dann durch das dichte Gebüsch, andere verschoben die Bauzäune und zwängten sich durch, die meisten gingen den Weg zurück und mussten an der Eilenau lang.

Was wird gebaut und warum

Die nördliche Uferwand (Barmbeker Seite) ist über 100 Jahre alt und steht nicht mehr sicher. Die mit einer Natursteinmauer verkleidete Betonwand steht auf Holzpfählen , die unter der Betonwand verrottet sind. In der Natursteinmauer selbst gibt es auch bereits Risse. Es wird eine neue Mauer gebaut, mit Stahlspundwänden im Boden verankert und mit Klinkersteinen verkleidet.

Die Spundwände werden mit schwimmendem Gerät erschütterungsarm eingepresst, was die Erschütterungen und den Geräuschpegel reduziert, wir dürfen gespannt sein, ob die Tassen diesmal im Schrank bleiben.

Ablauf der Bauarbeiten

Im November 2018 wurden bereits Bäume gefällt und die Vegetation zurückgeschnitten. Daher die kahlen Ufer.

Ab Januar 2019 wurden die Kampfmitteluntersuchungen durchgeführt. Es wurde nichts gefunden, zumindest wurden wir nicht evakuiert und alle Häuser stehen noch.

Offiziell sollten dann ab April 2019 die Bauarbeiten am Nordufer beginnen, dies verzögerte sich aber, denn erstmals mussten die ersten zwei Hausboote von Barmbek nach Eilbek geschleppt werden. Auf unserer Seite mussten dafür alle Anschlüsse für die Hausboote gelegt werden und weil die Bewohner irgendwie in ihr Zuhause kommen müssen, wurden neue Zugänge gebaut. Dies zog sich etwas hin, daher der für längere Zeit abgesperrte Fussweg durch die Grünanlage.

Vor Kurzem wechselten also die Hausboote Uferstrasse 8d und 8e unter strenger Beobachtung der Barm- und Eilbeker, strategisch ideal auf den beiden Brücken postiert, die Seiten und die Bauarbeiten an der Mauer konnten beginnen.

 

Offizieller Ablauf:

  • April 2019 (also August): Start Bauarbeiten an der Uferwand
  • Oktober 2019: 1. Bauabschnitt fertig (bedeutet, die zwei Hausboote gehen zurück nach Barmbek, wir bekommen dafür die drei 8a bis c).
  • Juni 2020: 2. Bauabschnitt fertig und alle Hausboote sind wieder an ihrem alten Platz (Bye bye, war schön mit euch).

Wer sich das noch mal als Skizze ansehen möchte, kann das hier tun:  Bauarbeiten Nordufer des Eilbekkanals

Vielleicht können wir dann ab Sommer 2020 wieder unseren gewohnten Anblick geniessen. Oder erst im Winter. Ist auch schön.

Weitere Neuigkeiten aus Eilbek

Soziale Erhaltungsverordnung

Gentrifizierung in Eilbek adieu?

Hotel eröffnet

Größtes Hotel in Eilbek

Neue Postfiliale in Eilbek

Die Post ist da!

Wilde Blühwiese

Summ, summ, summ!

Aufzug U-Ritterstrasse

Endlich barrierefrei